Blickfang 2015 – Design erleben

Design ist unnahbar und abgehoben? Von wegen, das Design Shopping Event blickfang bringt Designer unmittelbar und persönlich mit dem breiten Publikum zusammen. Im März startet die blickfang Frühjahrssaison mit Stationen in München (13. – 15. März), Stuttgart (20. – 22. März) und Basel (24. – 26. April).

Herzlich willkommen liebe Leser,

einen hervorragenden Start in das Neue Jahr wünschen wir Euch und dass all Eure Wünsche erfüllt und all Eure Vorhaben erfolgreich sein werden. In diesem Sinne bringen wir Euch gleich die aktuellsten News zur blickfang Designmesse, die auch 2015 wieder in München sein wird.

(c) blickfangDie Disziplin „Design“ hat für die breite Masse einen elitären, unnahbaren Beiklang. „Design“ scheint zu sein, was man aus Hochglanzmagazinen, wohlkuratierten, hochpreisigen Möbelgeschäften und edlen Boutiquen kennt. Etwas, das man sehen und bestaunen, aber nur mit Respekt anfassen und schon gar nicht hinterfragen kann. Dem ist nicht so.

Quer durch die Designdisziplinen von Möbel-, Leuchten-, Produkt-, Mode- und Schmuckdesign lässt sich der Trend beobachten, dass Designer ihre Entwürfe in Eigenregie von der ersten Idee bis zur Produktion und Vertrieb zu begleiten – unabhängig von großen Unternehmen und renommierten Marken.

Und für genau diese unabhängig arbeitenden Designer bietet das Design Shopping Event blickfang eine Plattform, auf der sie ihre Entwürfe dem breiten Publikum präsentieren und verkaufen können. Zum einen mit den Messen, die jährlich in sieben verschiedenen Städten stattfinden, zum anderen mit dem im Oktober lancierten blickfang Onlineshop.

Auf Tuchfühlung mit Kreativen  

(c) blickfang„Bei der blickfang geht es darum, den kreativen Kopf hinter den Produkten kennen zu lernen“, sagt blickfang-CEO Jennifer Reaves. „Es ist nicht wie in einem Kaufhaus, wo das, was Dir angeboten wird, in tausendfacher Stückzahl produziert wurde und von Dir nur genauso gekauft werden kann.

Auf der blickfang kannst Du Designern begegnen und auch einfach mal fragen: Warum kostet dieser Stuhl so viel? Warum ist er so geformt und nicht anders? Und Du wirst Antworten bekommen!“ Denn ein Fachgremium im Vorfeld der Messe sorgt dafür, dass anhand von Kriterien wie Design- und Fertigungsqualität nur professionelle Anbieter an der blickfang teilnehmen können.

So setzt sich die Messe mit ihrer über zwanzigjährigen Geschichte von zahlreichen anderen Formaten ab, die der blickfang-Grundidee nachstreben. Zudem wacht ein jährlich wechselnder Kurator über den Anspruch der Messe – in der Saison 2014/15

Scholten&Baijings. Das niederländische Designerduo ist mit Entwürfen wie Firmen wie Hay, Karimoku New Standard oder Established & Sons längst international bekannt; der erste Karriereschritt lag jedoch auch in der Produktion von Entwürfen in Eigenregie. „Damals hätten wir uns eine Plattform wie blickfang gewünscht“, sagen Stefan Scholten und Carole Baijings rückblickend. „blickfang bietet selbstproduzierenden Designern eine hervorragende Möglichkeit, ihre Entwürfe einem internationalen Publikum zu präsentieren und zu verkaufen. Das ist ein unverwechselbares Konzept – und ein wachsendes Format.“

Den Preis wert

(c) blickfangNatürlich hat kleinserielle Fertigung der blickfangProdukte – oftmals in Europa, im selben Land oder sogar in derselben Stadt – einen Preis. Doch da die Ausstellers ausschließlich feste Standkosten zahlen und keinerlei Marge weiterreichen müssen, können sie ihre Entwürfe zu einem Betrag anbieten, zu dem die Produkte in keinem Laden zu finden wären.

Das Preisspektrum bewegt sich im Mode-, Wohnaccessoire- und Schmuckbereich zwischen 20 bis 900 Euro und zwischen 150 bis 3.000 Euro für kleinseriell produzierte Möbel.

Unbezahlbar wiederum ist der persönliche Kontakt mit dem Designer: Jeder einzelne steht persönlich am Stand, um über Entwurfshintergründe zu berichten, den Fertigungsprozess zu erklären und die Besucher persönlich zu beraten. So nimmt man nicht nur Produkte, sondern auch Erinnerungen und Insiderwissen mit heim. Und das persönliche Gespräch muss man sich nicht distanziert und höflich vorstellen wie in einem Fachgeschäft: „Es ist ein tolles Gefühl, den eigenen Kunden zu begegnen – das gibt einem jede Menge Energie“, sagt etwa die Münchner Modedesignerin Stephanie Kahnau.

Berührungsängste abbauen

(c) blickfangMit angenehmer Hintergrundmusik, einer stilecht von Fritz Hansen eingerichteten Lounge und Sonderschauen wie blickfang selected, die junge internationale Designer präsentieren und einfach nur inspirieren und überraschen wollen, tut die blickfang das Übrige, gar nicht erst Berührungsängste aufkommen zu lassen.

„Unser Motto ist ‚Where Design gets personal‘, und das meinen wir genau so“, sagt blickfang-CEO Jennifer Reaves. „Komm vorbei, bring Geld mit und Interesse an dem, was die Designer tun. Und sag vorher Adieu zu Langeweile in Wohnzimmer und Kleiderschrank: Es ist Zeit, sich Stücke zu gönnen, die das eigene Lebensgefühl spiegeln und die neben Dir nur eine Handvoll anderer Menschen besitzt.“

Nun startet die blickfang Frühjahrssaison: Vom 13. Bis 15. März gastiert die blickfang zum zweiten Mal in München; vom 20. Bis 22. März zum 23. Mal in Stuttgart und vom 24. bis 26. April zum sechsten Mal in Basel. Wer bis dahin nicht warten möchte, kann schonmal den im Oktober gelaunchten blickfang Onlineshop besuchen: Er präsentiert täglich neue Designer sowie zu speziellen Anlässen kuratierte Produktauswahlen, die man versandkostenfrei zu sich heim bestellen kann.

Hier findet ihr weitere Informationen zur blickfang München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.