Münchner Kunst auf der Art Muc und der Stroke Art Fair auf der Praterinsel

Mit dabei: die Münchnerin Brigitte Yoshiko Pruchnow

Herzlich willkommen, liebe leser,

die Stroke Art Fair vom 29.4. bis 3.5 sowie die Munich Street Art vom 14. bis 17. Mai 2015 zeigen auch in diesem Jahr vielfältige Kunst auf der Münchner Praterinsel.

(c) Bild: Brigitte Yoshiko Pruchnow.

Ein Beispiel sind die Bilder der Münchner Künstlerin Brigitte Yoshiko Pruchnow: Ihre fotorealistischen „Regenbilder“ sind auf der Stroke Art Fair zu sehen: Oft großformatige Leinwandgemälde mit Licht- und Reflexionseffekten.

Auf der Art Muc werden ruhige Bilder von Schwimmenden das Hauptthema ihrer Ausstellung sein: Auch hier fließen Farben, glitzern Sonnenstrahlen auf der Szenerie, verschwimmen die Konturen von Körpern unter Wasser.

Die in Deutschland geborene Künstlerin mit japanischen Wurzeln vereint verschiedene kulturelle und künstlerische Einflüsse. Brigitte Yoshiko Pruchnow sammelte Erfahrungen in ihrem Studium der japanischen Kalligraphie, als Comiczeichnerin und als Absolventin der Münchner Filmhochschule.

(c) Bild: Brigitte Yoshiko Pruchnow.Die Münchner Künstlerin stellt sowohl in heimischen Galerien als auch international aus sowie im Internet. Ihre Bilder waren neben München bereits in London, Tokio, Miami, Rotterdam, Paris, Lille und Lyon zu sehen. Online kann man die Bilder bei Saatchi Art, Pablo & Paul, New Blood Art und Veerkant sehen und natürlich auch kaufen.

Ganz persönlich erleben Kunstinteressierte Brigitte Yoshiko Pruchnow und eine Auswahl ihrer Bilder auf beiden Messen in München.

Wer die Künstlerin treffen möchte, findet sie an ihrem Stand der Messe (hikari) auf der Munich Art Fair, beziehungweise auf der Stroke Art Fair (triptych, Halle B, B 6).

 

Weitere Werke gibt es online zu sehen:

http://newbloodart.com/artist/1872/brigitte-yoshiko-pruchnow

http://www.saatchiart.com/brigittepruchnow

http://www.pabloundpaul.de/#!kunstler/brigitte-pruchnow?artistId=50

https://www.veerkant.com/brigitte-yoshiko-pruchnow/

 

(c) Bilder von: Brigitte Yoshiko Pruchnow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.