Rezept: Frozen Yoghurt einfach selbst gemacht

Leckeres gegen die Sommerhitze

Herzlich willkommen, liebe Leser,

mindestens genauso so köstlich wie Sahneeis, aber viel kalorienärmer: Frozen Yoghurt („gefrorener Joghurt“) ist nicht nur für Figurbewusste das Trend-Eis an heißen Sommertagen. Allen, die noch keine Frozen-Yoghurt-Bar in der Nachbarschaft haben oder Eisspezialitäten lieber selbst machen, zeigt die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM), wie man die leichte Erfrischung einfach und schnell herstellen kann.

© Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e.V. – www.milchland-bayern.deStatt Sahne wird Joghurt verwendet – dieser geringere Fettanteil spart Kalorien. Die LVBM empfiehlt, Joghurt mit 3,5 Prozent Fett zu verwenden, denn Fett und Zucker sorgen dafür, dass die Joghurtmasse weich und cremig wird. Karamell und frisches Obst verleihen hier eine besondere Note.

Tipp: Besonders intensiv schmeckt die Aprikosensauce, wenn sie mit reifen Früchten zubereitet ist.

Frozen Yoghurt – auch ohne Eismaschine
Den Joghurt in eine große Schüssel geben. Gelierzucker mit 150ml Wasser drei Minuten köcheln, etwas abkühlen lassen und unter den Joghurt rühren. Den Abrieb und den Saft der Zitrone sowie den Vanillezucker ebenfalls mit dem Joghurt vermengen. Die entstandene Masse entweder in die Eismaschine geben oder im Gefrierfach gefrieren lassen.

Tipp: Wer keine Eismaschine besitzt, kann Frozen Yoghurt mithilfe von Eispulver aus dem Bioladen oder Supermarkt zubereiten – hier reicht übrigens auch schon die Hälfte der auf der Packung angegebenen Menge. Stehen weder Eismaschine noch -pulver zur Verfügung, sollte die Joghurtmasse während des Frierens drei Stunden lang alle 15 bis 30 Minuten umgerührt werden. Für eine gute Cremigkeit in der ersten Stunde öfter rühren, zum Ende hin weniger.

Auf das Topping kommt es an
Die Aprikosen waschen, entsteinen und klein schneiden. Mit 120ml Wasser, Zucker, dem Mark der Vanillestange oder dem Vanillezucker fünf bis sechs Minuten köcheln lassen. Dann fein pürieren und abkühlen lassen. Vor dem Servieren den Frozen Yoghurt in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und in kleine Becher portionieren. Mit Aprikosensauce und Karamell beträufeln und servieren.
Tipp: Ist ein Spritzbeutel mit Sterntülle nicht griffbereit, eignet sich auch ein Gefrierbeutel: Schneidet man eine Ecke des Beutels ab, lässt sich die Joghurtmasse prima durch das Loch drücken und verteilen.

Erlaubt ist, was schmeckt
Frozen Yoghurt ist sehr wandelbar: Puristen lieben ihn pur, Naschkatzen garnieren ihn mit saisonalen Früchten oder Schokostreuseln und Experimentierfreudige greifen zu Kräutern: Für eine spannende Note sorgt Zitronenthymian. Hierzu ein bis zwei Zweige in der Aprikosensauce mitköcheln lassen und vor dem Pürieren der Soße wieder entfernen. Etwas Thymian zum Dekorieren verwenden.

Weitere Rezeptideen bietet die umfangreiche Rezeptdatenbank der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft unter www.milchland-bayern.de.

Frozen Yoghurt mit Aprikosen und Karamell
Zutaten für circa 1 Liter (ergibt 4 bis 6 Portionen):

750 Gramm Joghurt 3,5 Prozent Fett
150 Gramm Gelierzucker 1:1
½ unbehandelte Zitrone
2 Packungen Vanillezucker
8 reife Aprikosen circa 300 Gramm
70 Gramm Zucker
½ Vanillestange oder 1 Packung Vanillezucker
150 Milliliter fertige Karamellsauce
Wahlweise ein bis zwei Zweige Zitronenthymian

Die Redaktion von MünchenKreativ dankt der LVBM für dieses tolle Rezept! :) Yippieh!

 

Quelle: openPR  / Pressemitteilung von: Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.