Richtiges Verhalten beim Netzwerken

NetzwerkenJeder spricht vom Netzwerken und überall gibt es die Möglichkeiten dazu, unterstützt von Plattformen wie Xing, Linkedin, Facebook oder einfach nur auf beruflichen und privaten Veranstaltungen. Manche finden es leicht neue Kontakte zu knüpfen, sich auf derartigen Veranstaltungen zu bewegen und haben Spaß daran. Anderen fällt es schwer und sie haben Probleme damit auf Menschen zuzugehen oder nehmen an Networking Events nur teil, wenn sie unbedingt müssen.

Extrovertierte Menschen werden es generell einfacher haben, jedoch gibt es die gleichen Fallstricke für jeden. Hier eine kleine Liste von Dingen die man tun sollte, und Dingen die man besser lassen sollte. Do’s und Don’ts.

Do’s

Das Gespräch anfangen: Die meisten Leute warten bis sie angesprochen werden. Allerdings ist das Gespräch anzufangen – also das Eis zu brechen – bereits die halbe Miete. Anfangs ist man damit vielleicht zurückhaltend aus Angst abgewiesen zu werden. Allerdings wird das so gut wie nie passieren. Das schlimmste, das passieren kann ist eine kurze höfliche Antwort. Vergiss nicht – auch die anderen sind da um zu Netzwerken, um sich zu unterhalten.

Kleider machen Leute: Es ist sehr viel einfacher, wenn man den Eindruck macht dazuzugehören. Das bedeutet nicht Einheitskleidung und den Verlust der Individualität. Aber es ist einfacher wenn man nicht völlig aus dem Rahmen fällt und dadurch unnahbar erscheint.

Lächel: Wer traurig und unglücklich aussieht ist wirkt weniger zugänglich. Ein Lächeln wird vom Gegenüber meist ganz automatisch gespiegelt und bewirkt eine positivere Grundhaltung.

Hab Spaß: Wer den Eindruck hinterlässt Spaß zu haben und sich wohl zu fühlen wirkt sofort attraktiver. Menschen wollen mit Menschen zu tun haben, die den Umgang mit Anderen und Ihre Umgebung positiv empfinden. Attitude is everything!

Höre zu: Menschen reden gerne über sich selbst. Zeige Interesse. Jeder ist auf seine Art und Weise interessant, also geh aktiv auf andere zu und lerne etwas über sie. Außerdem ist es viel interessanter anderen über sich selbst zuzuhören als langweiligen Smalltalk über das Wetter und das letzte Fußballspiel zu betreiben.

Halte Augenkontakt: Scanne nicht einfach den Raum während Du mit jemandem redest, es ist ein deutliches Zeichen, dass Dich Dein Gesprächspartner nicht interessiert. Wenn das wirklich der Fall ist, wechsel das Thema oder entschuldige Dich. Augenkontakt während einer Unterhaltung wird unterbewusst als Zeichen der Ehrlichkeit und Interesse interpretiert.

Don’ts

Mit dem Smartphone beschäftigen: Während einer Unterhaltung und in Gesellschaft ist das Handy bzw. Smartphone tabu. (Außer vielleicht man macht ein Meeting aus). Das Handy gehört in diesen Situationen auf lautlos geschaltet, Anrufe und Emails können auch nach dem „Netzwerken“ beantwortet werden. Wenn es wirklich wichtig ist – geh raus, vor die Tür oder zumindest nimm genügend Abstand um nicht allzu unhöflich zu wirken.

Auf Smalltalk versteifen: Auch wenn es einfacher ist auf Leute zuzugehen mit Standard Floskeln wie „Was halten Sie von dem Wetter?“ – eine interessante Konversation entsteht selten auf dieser Basis.

Kritisieren: Es ist zwar in Ordnung die Musik oder das Essen zu kritisieren, aber übertreib es nicht. Keiner hat Spaß daran seine Zeit mit Menschen zu verbringen, die sich andauern nur aufregen und negative Energie verbreiten.

Andere beurteilen oder noch schlimmer, verurteilen: Du machst es Dir nur selbst unnötig schwer wenn Du andere Menschen auf Veranstaltungen beurteilst, Deine Vorurteile nährst. Keiner ist so wie es der erste Eindruck vermuten lässt. Und durch (negative) Beurteilung schränkst Du Dich selbst ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.